Bollerbergturm

Hesborn, Sauerland, wandern, Aussichtsturm, Winterberg

 

 

Auf dem 757 m hohen, bewaldeten Bollerberg befindet sich auf dem Gipfel im Rahmen einer Lichtung der Bollerbergturm. Die zunächst gute Fernsicht wurde wegen des anwachsenden Fichtenbestandes immer mehr eingeschränkt, so dass ein Besuch des Bollerberges und eine Turmbesteigung  an Attraktivität verloren. Dies änderte sich in der Nacht zum 18. Januar 2007 durch einen kräftigen Sturm, der unter der Bezeichnung Kyrill bekannt wurde, schlagartig. Wie auf vielen bewaldeten Bergrücken des Sauerlandes wurdes in dieser Nacht auch am Bollerberg unzählige Bäume entwurzelt. In den folgenden Monaten stürtzten selbst bei weniger kräftigen Stürmen immer wieder Bäume um, so dass der Bollerberg schließlich großflächig abgeholzt wurde.

Seit dem hat man von der obersten Plattform wieder einen schönen Ausblick. Der Blick reicht über Teile des westlich gelegenen Rothaargebirges und in östliche Richtungen auf Hesborn und Teile der Medebacher Bucht. Man kann hinüber zum Kellerwald, Burgwald und Habichtswald sehen. Bei guter Sicht ist sogar der Blick bis zum Harz möglich. In südlicher Richtung ist auch der Große Feldberg im Taunus sichtbar. Nur wenig entfernt steht östlich vom Bollerbergturm ein Fernmeldeturm in Stahlbetonbauweise. Von diesem Fernmeldeturm werden die Sender Eins Live, Radio Sauerland, WDR 4 und WDR 5 ausgestrahlt. Zum Bollerberturm führt eine kleine, asphaltierte Straße hinauf. Sie darf allerdings in der Zeit von 19 - 7 Uhr nicht befahren werden.

Kuckucksturm

 

Am Morgen des zweiten Pfingsttages 1936 wurde anläßlich eines Heimatfestes ein in Holzbauweise errichteter Aussichtsturm auf dem Bollerberg eingeweiht.

Die Zeitungen berichteten: Von allen Seiten kamen Sie, von Medebach, Winterberg, aus dem Nuhne- und Orketal, Kinder mit bunten Blumenkränzen im Haar, Musikanten mit blankgeputzten Instrumenten, alle strebten zur Höhe, wo der wuchtige 15m hohe "Kuckucksturm" sich zum Himmel reckte. Bürgermeister Josef Thiele entbietet den Gruß der Heimat an all diese Menschen.

Die Lebensdauer des aus Holz-stämmen errichteten Turmes war kurz.

Im April 1945 riß ein Sturm ihn aus seiner Verankerung.

Bollerbergturm

Bollerbergturm, bei Winterberg, Hallenberg Medebach

 

Die Stadt Hallenberg ließ in den Jahren 1976/77 einen neuen, ebenfalls 15 m hohen Turm bauen. Es ist ein massiver Aussichtsturm aus Beton mit 5 offenen Plattformen. Zur obersten Aussichtsplattform führen 84 Stufen.

Östlich des Aussichtsturmes steht ein im Jahr  1992/93 errichteter Funkturm aus Stahlbeton. Von diesem werden mehrere Radio und Fernsehsender ausgestrahlt und kabelloses Internet bereitgestellt.

Zuvor gab es dort bereits zwei andere Funktürme, zunächst einen Stahlturm von geringer Höhe und danach einen Betonturm, der jedoch deutlich kleiner war als der jetzige Turm. 


Bollerbergturm mit altem Sendemasten
Bollerbergturm mit altem Sendemasten
Blick auf den Bollerbergturm von Winterberger Panoramabrücke
Blick auf den Bollerbergturm von Winterberger Panoramabrücke
Der Bollerbergturm  hoch über Hesborn
Der Bollerbergturm hoch über Hesborn